Nation Asgard
Kalender - Atom Uhr

Willkommen Heimatland Gemeinschaft Glaube Geschichte Thing Recht & Gesetz Verwaltung

Gemeinschaft - Gesellschaft

Gemeinschaft

Unsere ASGARD Gemeinschaft - ein gemeinsames Indigenat

Wie bereits in den anderen Bereichen mitgeteilt, ermöglichte der Thing / Ting ein gesellschaftliches Leben, welches ein Miteinander in Zufriedenheit ermöglichte. Hier wurde nicht künstlich eine Pyramidenstruktur aufgebaut, wodurch alle Last dem ärmsten aufgehalst wurde - den Bauern / Arbeitern / Angestellten, sondern es lebt eine homogene Gesellschaft miteinander - nicht gegeneinander. Wir haben eine Gemeinschaft, welche nach dem jus naturale, dem Naturrecht lebt, welches in seinem rechtsphilosophischen Grundsatz auf dem überstaatlichen, überpositiven Recht - also nicht auf menschlicher Rechtssetzung oder -formung - beruht (Ting: Volks- und Gerichtsversammlungen nach historischem "germanischen" Recht).

Unser Grundsatz: Freiheit ist selbstbestimmtes Leben ohne Angst bedeutet konkret:

  1. Selbstbestimmt - d.h. das eigene Leben und das der Kinder in der Weise aufbauen, dass es ohne Fremdbestimmung in allen Aspekten gelebt wird - hierbei ist zu beachten, dass ohne Fremdbestimmung niemand mehr existiert, dem man die Verantwortung in die Schuhe schieben kann; damit ist ein selbstbestimmtes Leben ein zu 100% eigenverantwortliches Leben - für sich, alle Menschen, zu denen man Kontakt hat, zu den Kindern, Eltern, Lebensgefährten, für die Erde - auf der wir leben; für die Luft - die wir atmen; das Feuer - das uns wärmt; das Wasser - das wir trinken; - es gibt keinerlei Begrenzung dieser Verantwortung.
  2. Freiheit ist für uns nur ein Synonym dafür, dass wir durch unser Leben / die Art wie wir leben, uneingeschränkt Verantwortung übernehmen - denn uns ist bewußt, daß es in einer gesunden & gelebten Gemeinschaft kein egoistisches ICH (z.B. mein Wissen & Fähigkeiten gehört allein mir) sondern nur ein liebevolles WIR gibt. Dadurch ist auch jeder, ohne jede Ausnahme verpflichtet, alles, was in seinen / ihren Kräften steht, für die Gemeinschaft ohne Gegenforderung ( Gemeinschaft auf Gegenseitigkeit ) einzubringen. Dies trifft in ganz besonderem Maße für die Menschen zu, welche die Härtefallregelung in Anspruch genommen haben - d.h. sie stehen der Gemeinschaft und der Genossenschaft in hohem Maße mit ihrer Arbeitskraft /-Zeit zur Seite.
  3. In dieser gelebten Verantwortung hat jeder das Recht auf seine freie Entfaltung - soweit er nicht die Rechte Anderer oder der Gemeinschaft verletzt. Diese kommt nicht nur im Zusammenleben / in unserem Sozialverhalten sowie im Umgang mit Flora, Fauna, unserer Erde etc. zum Ausdruck, sondern auch in der Entscheidungs- und Rechtsfindung durch den Ting, den Thingbeschluß. Alle Menschen sind gleich und gleichberechtigt; daher begegnen sich alle Menschen nicht nur im Thing / Ting auf einer Augenhöhe. Daher hat jeder - unabhängig von Alter oder sonstigen möglichen "Kriterien" - das Recht zu sprechen, seine Sache im Ting in angemessener Weise vorzutragen und die Gemeinschaft, den Rath um Hilfe bzw. eine Entscheidung zu bitten. Die Gemeinschaft / der Rath hat dann die Aufgabe, eine Lösung zu erarbeiten, welche die Bedürfnisse Aller (nicht gemäß dem üblichen Vorgehen: Mehrheit entscheidet auf Kosten der unterdrückten Minderheit) in bestmöglicher Weise berücksichtigt.
  4. Der Ting hat alle auch die Gemeinschaft betreffenden, ebenso in beruflichen, gerichtlichen / juristischen Fragen zu entscheiden - im Wissen, daß die meisten Auseinandersetzung entweder auf Übervorteilung oder auf Kommunikationsproblemen beruhen; daher werden sich auch die meisten Fragen / Probleme durch geführte / unterstützende Mediation einvernehmlich klären lassen. Sollte dennoch einer der streitenden Parteien nicht mit der Entscheidung einverstanden sein, so kann immer noch eine Thing / Ting Schiedsstelle angerufen werden.
  5. Die unbedingte Beachtung der unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten (siehe dazu auch die Menschenrechtscharta) wie auch "Die Würde eines jeden Lebens ist unantastbar; dieses zu achten und zu schützen ist Verpflichtung von uns Allen" ist für unser Verhalten und Miteinander unumgänglich. Wir stehen bedingungslos für Frieden, Wahrheit und Gerechtigkeit ein.
  6. Wir sind der Überzeugung, dass die bekannten Weltreligionen im Kern Liebe, Verständnis und Verzeihen predigen (der Koran übertrifft in seiner Verdammung von Gewalt und Krieg das Neue Testament bei Weitem. Ein frommer Moslem ist angehalten, alles Leben vor Schaden zu bewahren. Selbst einen Baum darf er nur fällen, wenn das Holz unbedingt benötigt wird). Leider werden diese Grundwerte vielfach in Wort, Schrift und Taten in ihr Gegenteil verfremdet. In nicht wenigen Fällen kommt die Verfremdung durch religiöse Führer, hinter denen hierarchisch strukturierte Machtzentren (Kirchenfürsten) stehen, welche den Glauben der Menschen zu ihrem eigene Vorteil ausnutzen. Menschen aller Völker und Rassen sind uns Willkommen, welche die nicht verfremdeten Grundwerte ihrer Religion leben - niemanden beeinflussen, missionieren, etc.
  7. Nachdem sich jeder Mensch, welcher Teil dieser Gemeinschaft sein / werden will, sich zu dem Kodex sowie zu dem Naturrecht und seiner Eigenverantwortung bekennt, stuft die TG Ting Genossenschaft ihn auch als "Kreditwürdig" ein; dadurch kommt jedes Mitglied in den Genuß von Fei Lun (das fliegende Rad) in dem Jeder zinsfreien Kredit für Jeden gewährt - Fei Lun kreierte damit dezentralisiertes, zinsfreies Geld: Jeder konnte bei jedem anschreiben lassen und durch Gegenleistungen wieder zinsfrei ausgleichen; es ist damit ein persönliches Kreditsystem (gemeinnützige Legitimation) welches die menschliche Bindung und Verpflichtung fördert.

Fr Anfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular

Kontakt Impressum